Diözesan-Caritasverband Görlitz, 31.05.2016

Tillich besucht Görlitzer Malteser auf dem 100. Deutschen Katholikentag

Der sächsische Ministerpräsident war am Stand der Malteser Krankenhäuser und Altenhilfe auf der Kirchenmeile in Leipzig zu Gast.

„Ihr Malteser macht gute Arbeit“, sagte Stanislaw Tillich, als er am Freitag auf dem 100. Deutschen Katholikentag das Zelt der Malteser Sachsen-Brandenburg gGmbH besuchte. Vertreter der beiden Krankenhäuser St. Carolus in Görlitz und St. Johannes in Kamenz sowie der Malteser Altenhilfeeinrichtungen präsentierten deren Leistungsumfang auf der Kirchenmeile in der Leipziger Innenstadt und hießen den sächsischen Ministerpräsidenten herzlich willkommen. Bei seinem kurzen Besuch informierte sich Tillich über das Thema Demenz. Der Umgang mit demenziell Erkrankten ist neben der Palliativmedizin und der Altersmedizin einer der drei Hauptschwerpunkte der Malteser Medizin und Pflege.

Viele Besucher des Standes der Malteser Sachsen-Brandenburg gGmbH auf dem Katholikentag waren auch an dem Thema Patientenverfügung interessiert. Dabei zeigte sich, dass sich eine Menge Menschen bereits damit auseinandergesetzt haben, was in Situationen geschehen soll, in denen sie nicht mehr selbst entscheiden können. Viele andere waren dankbar für die ausführlichen und verständlichen Vordrucke der Malteser Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung. Vor Ort im Malteser Krankenhaus St. Carolus informiert der Sozialdienst über dieses Thema.

Ines Eifler
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Malteser Sachsen-Brandenburg gGmbH
Nebelschützer Straße 40, 01917 Kamenz
Telefon St. Johannes Kamenz 03578 786-441 (Montag und Donnerstag)
Telefon St. Carolus Görlitz 03581 72-1508 (Dienstag und Mittwoch)
mobil 0170 63 20 280
E-Mail ines.eifler@malteser.org

Weitere Infos zu diesen Themen: