Diözesan-Caritasverband Görlitz, 11.10.2016

Diözesancaritasdirektor Michael Standera geht - Bernd Mones übernimmt die Führung der Caritas im Bistum Görlitz

Michael Standera, der nach 15 Monaten als Direktor des Caritasverbandes der Diözese Görlitz e.V. nun in seinen wohlverdienten Ruhestand eintritt, wurde am 10. Oktober im St. Johannes-Haus in Cottbus von zahlreichen geladenen Gästen aus Kirche, Gesellschaft, Politik und Mitarbeitern der Caritas herzlich verabschiedet. In seiner Ansprache gab Michael Standera einen kurzen Rückblick über sein Leben und seine Arbeit bei Kirche und Caritas und dankte allen, die ihn während dieser Zeit begleitet und unterstützt haben. Sein kirchlicher Dienst begann 1971, er teilt sich in drei Arbeitsfeldern: Jugendseelsorge (seit 1975 im Bistum Görlitz); Aktion Sühnezeichen und bei der Caritas, zunächst in Oranienburg, im Erzbistums Berlin; bis jetzt im Bistum Görlitz. Hier endet nun seine berufliche Laufbahn, über ein Jahr später, als geplant.

Der erste Vorsitzende des Caritasverbandes, Prälat Hubertus Zomack, dankt Michael Standera im Namen des Vorstandes für mehr als zehn Jahre seines erfolgreichen Dienstes im Caritasverband Görlitz, aber auch für die vielen Jahre, die er in seinen unterschiedlichen Funktionen seit 1975 mit ihm zu tun hatte. „Den Dank an dich darf ich aber auch im Namen unseres Bischofs aussprechen, der wegen eines lange geplanten kirchenpolitischen Treffens heute nicht hier sein kann. In seinem Namen darf daher ich dir nun die dir verliehene Bistumsmedaille St. Hedwig überreichen“, so Prälat Zomack.

Auch die Mitarbeiter der Caritas-Geschäftsstelle ließen es sich nicht nehmen, Michael Standera mit der Caritas-Hymne und Geschenken zu verabschieden. „Lieber Herr Standera, jetzt sagen wir von ganzem Herzen danke! Für eine intensive arbeitsreiche und erfolgreiche gemeinsame Zeit, für eine wunderbare vertrauensvolle Zusammenarbeit“, so Matthias Schmidt, Personalreferent im Caritasverband.

Danach begrüßte Prälat Zomack Bernd Mones als neuen Caritasdirektor und gab ihm gute Wünsche mit auf seinen Weg. „Gott gebe Ihnen die Möglichkeit, Ihr Fachwissen und Ihre Kompetenzen zum Wohle unseres Verbandes einzubringen und ihn damit weiter auf dem ‚Kurs der Erneuerung‘ zu halten“, so Prälat Zomack.

Mit persönlichen Worten schließt sich Bernd Mones dem Dank an Michael Standera an. „Ich denke, dass die Verabschiedung von Michael Standera für die Caritas hier im Bistum und für ihn persönlich ein viel bedeutsamerer Moment ist als die Einführung seines Nachfolgers. Denn er hat als Abteilungsleiter und Direktor den Verband sehr stark mit geprägt in den letzten zwölf Jahren und mit seinem Abschied verbindet sich, so konnte ich es in den letzten Monaten erfahren, sehr viel Dankbarkeit für sein Wirken. Dem will ich mich ausdrücklich anschließen. Ich bedanke mich auch bei ihm für das große Vertrauen, das er mir entgegenbringt und übernehme nun den Staffelstab.“ „Dass ich hier stehe, ist für mich ein besonderer Augenblick, denn das Amt des Diözesancaritasdirektors ist mehr als eine neue Herausforderung in meiner beruflichen Entwicklung“, so Bernd Mones weiter. In seiner Ansprache formuliert er ihm besonders wichtig erscheinende politische und soziale Herausforderungen für die Caritas wie zum Beispiel die Unterstützung der Flüchtlinge, „die aus bitterer Not zu uns geflüchtet sind“, der vielen in unserer reichen Gesellschaft lebenden armen Menschen, besonders der davon betroffenen Kinder und Jugendlichen. Als weiteren Punkt benennt Bernd Mones die demografische Entwicklung der Gesellschaft, die sich besonders deutlich im Bistum Görlitz zeigt. „Für uns als Caritas heißt dies, immer mehr Menschen im höheren Lebensalter ein würdiges und möglichst langes selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.“

Viele der anwesenden Gäste nutzten am Ende des offiziellen Teils die Gelegenheit, Michael Standera persönlich zu danken und ihn zu verabschieden und Bernd Mones als neuen Caritasdirektor willkommen zu heißen.

Musikalisch wurde die Veranstaltung umrahmt von Philipp Standera (Sohn des scheidenden Caritasdirektors) am Keyboard und Mario Hess (Gitarre, Cayon und Gesang).

Weitere Infos zu diesen Themen: