Diözesan-Caritasverband Görlitz, 30.06.2017

15 Jahre Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen in Hoyerswerda

Besucher und Mitarbeiter der Kontakt- und Beratungsstelle (KBS) hatten Angehörige, Freunde, Unterstützer und Kollegen aus verschiedenen sozialen Bereichen für den 22. Juni in den Sonnenhof nach Dresden eingeladen. Die Jubiläumsfeier fand im Rahmen der diesjährigen Projektwoche statt.

Gabriele Hanschmidt, die Leiterin der KBS, begrüßte die Gäste und berichtete über den KBS-Alltag. Gemeinsam mit den Anwesenden blickte sie auf die vergangenen 15 Jahre zurück. Für das leibliche Wohl war ebenso gesorgt wie für die musikalische Begleitung des Abends von Fairydust aus Chemnitz.

„Ein Fest zu feiern, ist für die meisten Menschen normal. Aber für Menschen mit psychischen Problemen, mit einer psychischen Erkrankung, ist diese gesellschaftliche Teilhabe oft nicht möglich oder aber nur mit Begleitung und in einem guten sozialen Gefüge“, so Gabriele Hanschmidt in ihrer Ansprache. „Wir feiern heute, dass es seit 15 Jahren ansatzweise immer wieder gelingt, durch soziale Arbeit in der KBS Hoyerswerda psychisch kranken Menschen in unserer Gesellschaft immer wieder ein kleines Stück Lebendigkeit und Lebensfreude zu ermöglichen.“

In der vergangenen Projektwoche haben sich die Teilnehmenden unter anderem mit dem Begriff „Heimat“ auseinander gesetzt und nachgespürt, wo und wann sich jemand beheimatet fühlt. „Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl“, so Herbert Grönemeyer in einem seiner Lieder. Und wenn alle miteinander achtsam, respektvoll und freundlich umgehen, ist es möglich, überall Heimat zu finden, sich beheimatet zu fühlen und auch Heimat zu geben.

Weitere Infos zu diesen Themen: