Diözesan-Caritasverband Görlitz, 25.09.2017

Jeder kann ein Held sein

Am 01. September wagten 41 junge Menschen im Alter von 16 bis 22 Jahren mit dem Bundesfreiwilligendienst oder dem Freiwilligen Sozialen Jahr unter der Trägerschaft des Caritasverbandes der Diözese Görlitz e.V. einen Neuanfang. Erfüllt von den ersten Erfahrungen in ihren Einsatzfeldern der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, der Behindertenhilfe, der Gesundheitshilfe, der Altenhilfe und mit freudiger Neugier aufeinander trafen sie sich am 18. September zur ersten Seminarwoche im Don-Bosco-Haus in Neuhausen.

Unter Anleitung und Begleitung der Mitarbeiter des Referates Freiwilligendienste des Caritasverbandes standen neben dem gemeinsamen Kennenlernen die Auswertung der ersten Eindrücke sowie das Ermitteln der eigenen Ziele für das kommende Jahr im Vordergrund. Fragen, wie „Was bewegt mich, mich freiwillig zu engagieren? Was will ich mit dem Freiwilligendienst erreichen? Für mich und für Andere?“ wurden rege diskutiert. In kreativer Form mittels Collagen hielt jeder der Freiwilligen seine ganz persönlichen Antworten fest. „Jeder kann ein Held sein“, „Stärke“, „immer Dranbleiben“, „Chancen geben“ waren einige davon.

Dass jeder der jungen Menschen mit dem Beginn des FSJ/des BFD für sich selbst die Chance hat, eigene Fähigkeiten zu entdecken, brachte der Abteilungsleiter des Fachbereiches Soziales, Torsten Bognitz, in seinem herzlichen Willkommen den Freiwilligen gegenüber zum Ausdruck. Mit der Begrüßung stellte er auch dar, das jeder Einzelne von ihnen mit seinem freiwilligen Engagement die verschiedenen Einsatzstellen unterstützt und bereichert und somit zum „Held werden kann“.

 

Weitere Infos zu diesen Themen: