Diözesan-Caritasverband Görlitz, 23.10.2017

HOT-Trainerinnen erfolgreich ausgebildet

Im Haus des Deutschen Caritasverbandes in der Reinhardtstraße 13 in Berlin-Mitte präsentierten am 20. Oktober zehn Teilnehmerinnen ihre Abschlussarbeiten. In einem Jahr haben sie sich zu HOT-Trainerinnen ausbilden lassen.

Die drei Großbuchstaben stehen für HaushaltsOrganisationsTraining. Familien sollen lernen, mit den Anforderungen des alltäglichen Lebens und dem Haushalt umzugehen. Dabei nutzen die Trainerinnen die Ressourcen und stärken in der Familie. Somit ist das Konzept auf nachhaltiges Lernen ausgerichtet. HOT ist eine eingetragene Marke des Deutschen Caritasverbandes (DCV), der durch seinen Fachverband, der IN VIA, die Ausbildung fachlich verantwortete.

Fünf Trainerinnen aus dem Caritasverband der Diözese Görlitz erhielten ihre Zertifikate aus den Händen von Elisabeth Knaubert (DCV) und Martina Feulner (HOT-Ausbilderin).

Auf ihren Einsatz in den Hilfen zur Erziehung warten nun Kerstin Exner (Görlitz), Maria Pahner (Hoyerswerda), Mandy Schmiedel (Senftenberg), Cornelia John und Maren Täsch (beide Caritas-Region Cottbus). Trainerinnen anderer Wohlfahrtsverbände gehören beispielsweise der Diakonie und Arbeiterwohlfahrt an. Der Görlitzer Verband ist der erste und einzige ostdeutsche Caritasträger, der dieses neue Angebot nun den Jugendämtern der Landkreise Südbrandenburgs und Ostsachsens anbieten kann. Die kreisfreie Stadt Cottbus macht davon schon seit März Gebrauch.

Foto: Markus Adam