Diözesan-Caritasverband Görlitz, 05.01.2018

Gemeinsam gegen Kinderarbeit - in Indien und weltweit

Sternsinger in der Caritas-Geschäftsstelle Cottbus

Als kleine Könige verkleidet brachten am 5. Januar Kinder der Cottbuser Propsteigemeinde "Zum Guten Hirten" auch in die Geschäftsstelle des Diözesancaritasverbandes den Segen "Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus".

"Gemeinsam gegen Kinderarbeit - in Indien und weltweit!" lautet das Motto der Aktion Dreikönigssingen 2018. Kinder sind durch internationales Recht in fast allen Staaten der Erde vor Ausbeutung geschützt - eigentlich. Die Wirklichkeit sieht anders aus. Weltweit arbeiten 168 Millionen Kinder und Jugendliche. Die meisten tun das nicht freiwillig, viele werden ausgebeutet und missbraucht. Allein in Indien, dem Beispielland der Aktion Dreikönigssingen 2018, arbeiten rund 60 Millionen Kinder. Die Folgen für das Leben und die Entwicklung junger Menschen sind verheerend.

Gegen das Unrecht der ausbeuterischen Kinderarbeit setzen sich die Projektpartner der Sternsinger in Indien und weltweit ein. Sie bieten arbeitenden Kindern geschützte Räume, sorgen für Unterricht und Ausbildung und helfen dabei, die Lebensumstände armer Familien zu verbessern, damit die Kinder nicht zum Einkommen beitragen müssen. Und sie befreien Kinder aus schlimmsten Formen der Sklaverei. Zugleich sorgen sie auf vielfältige Weise dafür, arbeitende Kinder selbst zu stärken.

Die Aktion Dreikönigssingen ist die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. Seit Beginn im Jahr 1959 haben die Sternsinger insgesamt eine Milliarde Euro gesammelt. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger' und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den gesammelten Spenden mehr als 1.500 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden.

Hier können Sie den Film zur diesjährigen Aktion anschauen.

Weitere Infos zu diesen Themen: