Diözesan-Caritasverband Görlitz, 04.09.2018

Bistumswallfahrt und Prioratsgründung in Neuzelle

Die Caritas im Bistum Görlitz war mit einem Stand und einem "Wohnzimmer" dabei

Während der traditionellen Wallfahrt des Bistums Görlitz am 2. September wurde das Priorat der Zisterzienser in Neuzelle gegründet. Der eigentliche Akt der Prioratsgründung fand während des Wallfahrtsgottesdienstes in der Stiftskirche statt. Das zweistündige Wallfahrtshochamt verfolgten an die 2000 Gläubige, die sich in der Stiftskirche und auf dem Stiftsplatz versammelt hatten.

In seiner Predigt rief Bischof Wolfgang Ipolt die Gläubigen und auch die Mönche aus Neuzelle auf, „Gottsucher“ zu sein, um beispielhaft allen Menschen – ob sie einen Glauben besitzen oder nicht – zu zeigen, dass sich die Suche nach Gott lohnt und dass diese Suche auch glücklich macht und erfüllen kann . „Seien Sie frohe Gefährten für die Menschen, die hierher nach Neuzelle kommen und nach Antworten für ihr Leben suchen“, so Bischof Ipolt.

Nach dem Gottesdienst mischten sich die Mönche und Gäste aus Kirche und Politik unter die Wallfahrer, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Auf dem Hof der Kirche boten katholische Verbände und Vereine mit ihren Ständen neben Informationen auch Kulinarisches an, unter ihnen auch die Caritas. Für eine Spende ließen sich die Wallfahrer den von Mitarbeitern der Caritas selbstgebackenen Kuchen schmecken. Insgesamt kamen dabei knapp 500 Euro zusammen, die für das neue Kloster in Neuzelle bestimmt sind.

Mit einem „Wohnzimmer“ mitten auf dem Stiftsplatz machte die Caritas auf die aktuelle Kampagne „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ aufmerksam. Sowohl der Leiter der Caritas-Region Cottbus, Markus Adam, als auch Caritasdirektor Bernhard Mones und Matthias Schmidt, Personalreferent des Caritasverbandes, standen Interessierten zur Verfügung und informierten über das Anliegen der Caritas mit dieser Kampagne.

 

Weitere Infos zu diesen Themen: