Diözesan-Caritasverband Görlitz, 21.11.2018

"Gesetzlicher Auftrag und katholisches Profil, geht das?"

Zu diesem Thema trafen sich am 12. und 13. November die Kita-Leitungen unserer sächsischen Einrichtungen mit den Referentinnen Dr. Susanne Kleber, Maria Groß und Evelyn Paetzoldt , und am 19. und 20. November die Kita-Leitungen unserer Brandenburger Kitas mit Frau Prof. Dr. Völkel und Evelyn Paetzoldt in Cottbus, im St. Johanneshaus.

Beide Fortbildungen beschäftigten sich jeweils mit der Anwendung des sächsischen Bildungsplanes oder den Grundsätzen elementarer Bildung und des KTK-Gütesiegels als Schatz für das alltägliche professionelle Handeln. Die Darstellung der Passung von beiden Instrumenten der pädagogischen Grundlagen in unseren katholischen Kitas und die Anwendung der Theorie an konkreten Themen aus dem Kita-Alltag standen dabei im Mittelpunkt.

Neben Vorträgen sorgten Methoden wie Kleingruppenarbeit, Visualisierung und Rollenspiel für ein intensives Auseinandersetzen mit den Themen und schufen die Voraussetzung für einen gelingenden Transfer in den Alltag. Begleitet wurden beide Fortbildungen von der Kita-Fachberatung der Caritas, Bettina Schwarz und Manuela Werner.

Ermöglicht wurde diese wichtige Fortbildung durch Mittel des Bonifatius-Werkes.

 

Weitere Infos zu diesen Themen: